Anmeldung

Um teilnehmen zu können, muss jeder Fechter dieses Teilnehmerdokument am Turniertag unterschreiben.  Ihr erklärt euch mit eurer Anmeldung bereit, dies zu tun. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Kampfrichter mit DDHF-Lizenz, die nicht am Turnier teilnehmen, sondern nur Kämpfe leiten, melden sich bitte unter fechtschul[at]schwertspiel.de.

Um euch anzumelden, füllt bitte das unten stehende Formular aus und überweist anschließend den entsprechenden Betrag auf das angegebene Konto.

Preise und Bezahlung

Die Preise beinhalten das Turnier am Samstag und die Seminare am Sonntag.

Es gibt folgende Preiskategorien (bitte beim Verwendungszweck mit angeben):

Mitglieder von Schwertspiel e.V.:  20 Euro
Mitglied in einem DDHF-Verein:  30 Euro
nicht Mitglied in einem DDHF-Verein:  35 Euro

Die Anmeldung ist erst abgeschlossen, wenn die vollständige Teilnahmegebühr bezahlt wurde. Diese ist spätestens bis zum 21.9.2019 auf folgendes Konto zu entrichten:

Schwertspiel e.V.
Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE36850503003200012675
Verwendungszweck: Name, Vorname, FS2019, [Schwertspiel, DDHF oder andere]

Beitragsrückerstattungen sind nur bei Stornierung bis zum 28.8.2019 möglich. Eine Zahlungsverpflichtung besteht danach unabhängig davon, ob der Betrag bis dahin überwiesen wurde.

Fragen aller Art richtet ihr bitte an fechtschul[at]schwertspiel.de

Ausrüstung

Die persönliche Schutzausrüstung muss mindestens aus folgenden Teilen bestehen:

  1. Kopfschutz – Fechtmaske mit einer Stichsicherheit von mindestens 1600N (bzw. eine gleichwertige Fechtmaske). FIE Standard (Niveau 2) wird empfohlen.
  2. Halsschutz – Der Halsschutz muss den gesamten Kehlkopf überdecken und aus einem harten, stichfesten Material (z.B. Kunststoff) bestehen.
  3. Hinterkopfschutz – Der Hinterkopfschutz sollte speziell für das Historische Fechten entwickelt sein und den Nacken schützen.
  4. Oberkörperschutz – Der Oberkörperschutz muss den Oberkörper von der Hüfte bis zum Hals, sowie die Arme vom Hals an bis zu den Handgelenken, vorn und hinten überdecken. Es sollte sich um eine Fechtjacke handeln, die explizit für das Historische Fechten entwickelt wurde und eine Stichfestigkeit von mindestens ≥350 N aufweist. Das Aufbringen von zusätzlich, schützenden Applikationen ist gestattet, sofern sie keine Gefahr für den Gegner darstellen.
  5. Beinschutz – Protektoren die einen ausreichenden Schutz der Schienbeine (oberhalb der Knöchel) bis zum Knie gewährleisten, sowie ein geeigneter Knieschutz. Ein Schutz für die Oberschenkel wird empfohlen.
  6. Handschutz – Die Handschuhe müssen aus einem festen Material bestehen und am Handrücken, an den Fingern und am Daumen besonders verstärkt (ein hartes Material wird empfohlen) sein. Weiter müssen sie über verstärkte Stulpen verfügen, die das komplette Handgelenk schützen. Für Rapier und Säbel sind explizit leichtere Handschuhe erlaubt.
  7. Tiefschutz – Für Herren und Damen ist ein im Fechtsport oder im Kampfsport gebräuchlicher Tiefschutz gefordert.
  8. Brustschutz – Für Herren und Damen wird ein im Fechtsport gebräuchlicher Brustschutz empfohlen.
  9. Unterarm- und Ellenbogenschutz a. Für Schwertfechten – Ein Schutz für den Unterarm und das Ellenbogengelenk an beiden Armen. b. Für Säbel – Ein Ellenbogenschutz am Waffenarm
  10. Es ist gestattet, zusätzliche persönliche Schutzausrüstung (wie etwa Rückenprotektoren, Mund- bzw. Zahnschutz etc.) zu tragen. Jegliche Schutzausrüstung, die eine Gefahr für den Gegner darstellt, ist untersagt. Darunter fallen: die Verwendung von Protektoren mit scharfen Kanten oder spitzen Ecken, ggf. Metallrüstteile, sowie lose bzw. beschädigte Protektoren oder Ausrüstung.

Der Kampfrichter bzw. die Turnierleitung hat die zusätzliche Schutzausrüstung auf Tauglichkeit und Sicherheit (Zustand und ggf. Beschädigung) zu überprüfen und zuzulassen bzw. zu untersagen.

Die Waffen müssen folgende Kriterien erfüllen:

Langes Schwert

  • Klingenlänge: Die Länge der Klinge darf 105 cm nicht übersteigen.
  • Gesamtlänge: Die Gesamtlänge der Waffe darf 140 cm nicht übersteigen.
  • Parierstange: Die Länge der Parierstange muss zwischen 20 cm und 30 cm liegen.
  • Gewicht: Das Gesamtgewicht der Waffe muss zwischen 1.400 g und 1.700 g liegen. Verfügt die Feder über zwei Parierringe, darf das Gesamtgewicht 1.800 g nicht übersteigen.
  • Biegeverhalten: Die Klinge muss bei einem Druckgewicht von 15.000 g sichtbar nachgeben.

Rapier

  • Klingenlänge: Die Länge der Klinge muss zwischen 96 cm und 127 cm (38″ bis 50″; inkl. Ricasso, also bis zur Parierstange) liegen.
  • Gesamtlänge: Die Gesamtlänge der Waffe darf 140 cm (55″) nicht übersteigen.
  • Länge Parierstange: Die Länge der Parierstange muss zwischen 12 cm und 30 cm liegen.
  • Gewicht: Das Gesamtgewicht der Waffe muss zwischen 800 g und 1.600 g liegen
  • Biegeverhalten: Die Klinge muss bei einem Druckgewicht von 7.500 g sichtbar nachgeben.

Anmeldeformular